Editing während der Multicam-Aufnahme

27.04.2021 – Flexibilität und Schnelligkeit bei gleichzeitig hoher operationeller Zuverlässigkeit ist in der Postproduktion zur Erfolgsformel geworden. Insbesondere im Show-Bereich ist ein entscheidender Faktor dabei der Beginn des Schnitts noch während oder unmittelbar nach der Aufzeichnung.
Mittlerweile gibt es viele Lösungen, die das direkte Schreiben von Media Files in den entsprechenden Avid Media-Files-Ordner ermöglichen. Eine große Hilfe bietet die Funktion „Edit While Capture“ bzw. „Edit While Ingest“, die zum Beispiel im „Avid FastServe“, „Quadrus“ oder „Metus Ingest“ integriert ist. Dies ist eine perfekte Lösung für das Editing im Nachrichten- oder Sport-Bereich – nicht aber für Shows mit mehreren Kameras, deren Signale dann im Schnitt über Timecode synchronisiert und als Multicam-Gruppe weiterverarbeitet werden sollen.

Die Postproduktionsabteilung von Cape Cross ist an MoovIT herangetreten, um eine individuelle Lösung auf Basis des von ihr dezidiert beschriebenen Workflows zu programmieren. Wesentliches Element der dabei entstandenen Software ist das Feature, eine AAF Datei zu generieren, die aus den einzeln aufgezeichneten Video-Streams sofort eine MultiCam-Gruppe erstellt. Hierfür gibt es bislang kaum Lösungen. MoovIT hat diese Lücke mit dem für Cape Cross entwickelten Tool geschlossen – dem „MultiGrouper“.

Und so funktioniert der MultiGrouper aus Sicht der Postproduktion:
Man zieht die beim „Capturen“ erstellte AAF-Datei per „Drag and Drop“ oder via Import in ein Avid-Bin, und nach ein paar Sekunden befinden sich nicht nur die aufgezeichneten Streams, sondern auch die Multicam-Gruppe in dem Bin. Die generierte Gruppe verhält sich wie eine normale in Avid erstellte Gruppe mit allen bekannten Eigenschaften. Das heißt, sie lässt sich bei Bedarf editieren, ändern, ergänzen und speichern. Die gewünschte Reihenfolge und die Namen für die Videoströme in der Gruppe kann man über eine *.xml Datei definieren.

Das neue Tool ist besonders hilfreich bei längeren Aufzeichnungen, wenn die einzelnen Streams in kleinere, beispielsweise 30-minütige Chunks aufgeteilt sind. So kann der Cutter den Schnitt mit dem gruppierten Videomaterial bereits beginnen, während die Aufzeichnung – auch über Stunden – noch andauert.

Fazit:
Obwohl der Prozess der Gruppierung auch manuell zu bewältigen ist, ist die Bearbeitung mit dem MultiGrouper deutlich schneller, komfortabler und sicherer, denn sie eliminiert einen manuellen Schritt als potentielle Fehlerquelle im Workflow. Das neue Tool dient Cape Cross somit auch der Qualitätssicherung.

 

Download als pdf

Hier für unseren Newsletter anmelden

Hier für unseren Newsletter anmelden

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld